Donnerstag, 28. Juni 2012

[TAG 43] - Konsequent

Music of the Moment  
[found via INDIEohren.!]


Konsequent (Konsequenz)
Umgangssprachlich beschreibt „konsequent“ u. a. die Zielstrebigkeit des Handelns einer Person, ein gegenteiliges Verhaltensmuster würde dann „inkonsequent“ genannt, etwa, wenn eine angekündigte Handlung unterlassen wird.
- Wikipedia
Oder kurz gesagt, ein Wort das mich in vielen Dingen einfach nicht beschreibt.
Dennoch ist  "Konsequent" ein Wort was von mir sehr oft gebraucht wird. Aber warum eigentlich?
Konsequent ist für mich ein Motivationswort, ein Wort das eine Menge ausdrückt, sowohl Positives als auch Negatives.
Ich habe die letzten Tage alles andere als Konsequent an meinem Blog gearbeitet, sicher ich könnte sagen, das meine aktuelle IHK Ausbildung, sowie das schöne Wetter (vor einer Minute war ich erst Joggen - und falls es wen interessieren sollte, ich bin auch bei Endomondo angemeldet) einfach zu Zeitraubend ist. Mace ich aber nicht, ich bleibe bei meinem Handlungen Konsequent und stehe dazu das ich zu faul war!

Dies wird sich aber ändern, ich werde weiterhin konsequent an meinem Projekt 356 Tage Bloggen arbeiten und Tage die ich nicht Blogge nicht mehr einfach auslassen, sondern diese hinten weiterhin Nummerisch zählen, bis ich 365 Blogs geschrieben habe. Sicher wer viel tut tut nichts richtig, aber das hätte ich mir vohrer überlegen sollen. Schwanz einziehen ist nicht. Hier wird noch weiter gebloggt und nicht einfach wie ein ungewolltes Kind in die Babyklappe geworfen.

Freitag, 22. Juni 2012

[TAG 42] - I'm still alive

Music of the moment
Passend zum Blogeintrag ;)

Naja, was soll man sagen... Unverhofft kommt oft ne? Mein alter Mac (Generation 2005) gibt langsam nach und nach den Geist auf... nicht einmal mehr VLC und nebenbei ne Webseite will er richtig laden, weshalb das Projekt 365 natürlich wieder ein paar Blogeinträge weniger hat, als geplant...

Ich denke mal morgen werde ich es wieder mit einem Trashigen Giveaway versuchen + kleinem (aber wie es bei "Gewinnspielen" übrig ist) nicht all zu schweren Rätsel.
Das letzte kam ja scheinbar nicht so gut an, aber ich werde es weiterhin mal mit "Trash-Giveaways" versuchen, weil ich die Idee etwas Trashiges zu verschenken viel ansprechender finde als etwas "neues und gewolltes"

Also seit gespannt und habt noch ein Schönes WE ihr lieben ;)

Dienstag, 19. Juni 2012

[TAG 39] - Technische Schwierigkeiten

Aufgrund von Technischen Problemen mit meiner kleinen alten Krücke von Laptop, gab es gestern, keinen Blog, genausowenig wie heute und wahrscheinlich auch morgen. Ich denke mal spätestens Freitag wird alles behoben sein.

Sonntag, 17. Juni 2012

die tägliche Dosis WTF?


[via WTF Japan Seriously]

Und damit wünsche ich euch nun einen verstörten Sonntag abend ;)

[TAG 37] - Bloggen nur Frauensache?

Ich bin ja nun seit mehreren Tagen im Blog-Zug unterwegs, unentweglich auf der Suche nach dem ein oder anderen Interessanten Blog, was sich als eine schwerere Aufgabe herausstellt als gedacht, denn die meisten Blogs scheinen ja nun nur wirklich Einheitsbrei zu sein.

Dabei ist mir aber was interessantes aufgefallen: Von allen Blogs die ich  bisher besucht habe waren 83% nur von Frauen. Ist bloggen also eher nur Frauensache?

Wie schon am TAG 34 gefragt, hatte mir Oliver bestätigt, das mein Blog einfach zu Allgemein gehalten ist und das Frauen eher dazu neigen "Persönliche" Blogs zu erstellen, doch warum sind Blogs bei  Männern scheinbar so unbeliebt?
Liegt es vlt. daran das wir eher wissen was wir wollen und dementsprechend nur Zielgerichtet im Internet nach Themen suchen? Oder sind allgemein gehaltene Blogs einfach nichts für uns weil Männer eben nicht dazu neigen emotionen öffentlich zu legen?

Aber selbst bei der generation voller Jugendlichen Emos, Hipster und sonstigen Clichee-Schienen, die dazu neigen sich Tagtäglich zu fotografieren (und ins Internet zu stellen) scheint ein Blog ihnen nicht genug zu sein um es mit der Welt zu teilen, es müssen Social Networks her, welche ja eine Zeitlang der Tot des Blogs im eigentlichen Sinne zu sein schien.

Aber auch Themenspezifiziert, nutzen Männer scheinbar kaum die möglichkeit des Blogges (es sei denn es sind irgendwelche Warez Blogs, bei denen man eher am Schreibstil vermuten kann das es sich um einen Mann hinter dem Blog handelt).

Also liebe Männergemeinschaft des Bloggens, vereinigt euch!
Seid ihr ein Männlicher Blogger oder kennt einen guten Blog (bevorzugt von einem Männlichen Lebewesen geführt)? Dann postet ihn in den Kommentaren, eventuell winkt eine Seitenvorstellung zu diesem. ;)

Samstag, 16. Juni 2012

[TAG 36] - Mein langer Weg zum Minimalismus

Minimalismus ist schon was feines, man hat weniger zum aufräumen, in einem Umzug ist auch weniger Kram da und die Wohnung sieht automatisch weniger zugestellt aus.

Ein schritt der den Minimalismus wesentlich angenehmer macht ist die Digitalisierung. Sicher Bücher und Co. hat man immernoch gerne so in der Hand, aber ich beziehe mich in diesem Falle auf Anleitungsbücher.

Wahrscheinlich hat sie jeder in seinem Haushalt, diese eine kleine Schublade, voll mit Papier von irgendwelchen Geräten, die man sich im Laufe der Jahre zugelegt hat und man dessen Gebrauchsanweisung "für denn Fall das mal was ist" aufhebt. Doch warum damit eine ganze Schublade vergeuden? In Zeiten wo eine Terrabyte Festplatte einer der Erschwinglichsten Dinge ist, kann man sich doch einfach auch Digitale Kopien aus dem Netz ziehen.

Bis auf die Anleitung für ein Waffeleisen - warum besitze ich so etwas überhaupt? - und die meines Nordmende Fernsehr Model N3202LB (dessen Deutsche Anleitung ich hier verlinken werde, sobald ich sie mit meinem Scanner digitalisiert habe) habe ich für alle meine Geräte eine PDF Version derer Gebrauchsanweisungen gefunden und meine Wohnung freut sich, wieder etwas freier Stauraum.
Und gut für die Umwelt ist es auch den das Papier kam anschließend gleich in die Recyclingtonne.

Freitag, 15. Juni 2012

[TAG 35] - Giveaway Friday

Als Minimalist neige ich stetig dazu Dinge aus Meiner Wohnung zu verbannen. Darum dachte ich mir mal das nächste Objekt was ich aus meinem Leben verbannen möchte, gebe ich als Giveaway raus.
Dabei handelt es sich um die DVD
ARAGAMI - Duel Project 2


Duel Project 2, weil die Idee hinter diesem Film der eigentliche Kaufgrund war: 2 Regisseure machen jeweils einen Film zum Thema Duelle. Leider habe ich nie den anderen gesehen, um diese beide nun Vergleichen zu können, wer nun den besseren Film gedreht hat.

"Worum geht es in diesem Film? Kurzfassung: Eine Nacht, ein Raum, zwei Samurai, doch wie besiegt man jemanden der 794 Menschen auf dem Gewissen hat?"

[EDIT: Die Mobile Version von Blogger hat schon wieder nicht richtig gepostet und scheinbar nen alten Post verschluckt... ich sollte vorsichtiger damit sein...]

Ein schlichtes Thema zu nen recht Unterhaltsamen Film eben.

Was müsst ihr tun um diesen Film zu erhalten?

Ganz einfach, postet einen Kommentar mit dem warum, ihr ihn haben wollt. Der Film ist solange zu vergeben, bis sich jemand meldet (aber ich warte mindestens bis zum nächsten Freitag). Sobald der Film einen glücklichen gefunden hat, werde ich es in den Kommentaren posten.

Donnerstag, 14. Juni 2012

[TAG 34] - Zu Allgemein gehalten?

Music of the moment


Langsam steigt stetig die Anzahl der Blog Einträge von mir, die Qualität wird (seeehr) langsam besser, so wie auch mein Schreibstil.
Dennoch frage ich mich: Ist mein Blog einfach viel zu "Allgemein" als das ich Follower, Kommentare oder sonst was bekomme?

Sicher wird sich der ein oder andere Sagen, "Was willst du denn? Du hast gerade mal 33 Tage deinen Blog wieder richtig aktiv, glaubst du da fliegen dir die Leser zu wie die Frauen in der Axe Werbung?"
Jein. Zumindestens nicht im eigentlichen Sinne.

Um die Qualität meines Blogges zu steigern gelten eigentlich zwei grundlegene Dinge:
  • Herausfinden WAS genau die meisten User auf meinem Blog lockt
  • Stetig andere Blogs lesen um mithalten zu können, die Qualität meines Blogs zu steigern und Denkanstöße zu finden, worüber ich morgen Bloggen könnte.
Das erste ist ganz einfach, da ich dazu nur die Statistik betrachten muss und witzigerweise habe ich seit dem MyLittlePony Posting von gestern 20% mehr Besucher. Aber MyLittle Pony Seiten gibt es wie Sand am Meer, warum also eine weitere Hochstampfen?

Das zweite ist eher das Problem weshalb ich mir diesen "Allgemein" Gedanken stelle.
Eine simple Methode auf neue Blogs zu stoßen ist für mich eben der Blog-Zug. Neben der ein oder anderen Interessanten Seite finde ich aber auch viele, die echt nur von Müll bis zu REIN-Persönlichen kram bloggen wo man sich denkt, das könnte auch ne Tumblr Seite sein.
(Mal so nebenbei stehen die Leute irgendwie drauf wenn man sich im Internet Prostituiert?)
Aber letztenendes könnte man sagen "Diese Seiten haben ein Gewisses Thema was sie ansprechen, (Ne Ernsthaft, der Gedanke geht mir gerade echt nicht aus dem Kopf, Nur Bilder von sich selbt und das ist ein Interessanter Blog?) was meinem eben fehlt.

Vlt. haben sie auch nur genug Seiten auf denen sie auf sich Aufmerksam machen, ich weiß es nicht, auch das müsste ich mal genauer Betrachten, aber nichts desto trotz stellt sich mir die Frage:
Ist mein Blog "zu weit gefächert?"

Mittwoch, 13. Juni 2012

[TAG 33] - My little BROny

Ein sehr interessantes Video was ich heute auf Google Plus entdeckte war folgendes:

Mit der Frage ob sogenannte BROnies die definition der Maskulinität ändern.

Ich gebe es zu ich bin ein kleiner "My Little Pony - Friendship is Magical" (kurz MLPFIM) Freund, ich habe bisher nur ca. die hälfte der ersten Staffel geguckt (was sich nach diesem Youtube Video ändern wird, denn ich habe seitdem wieder Lust diese Serie zu gucken) und wenn ich so ein wenig Nachdenke kenne ich wirklich NUR KERLE die MLPFIM gucken. Selbst bei meinen Nichten ist diese Serie nicht bekannt (und das obwohl sie schon in Deutschland ausgestrahlt wird) und auch sonst wo habe ich hierzulande (ausser bei "Erwachsenen Männern" im Alter von 20 bis Open End) noch nicht viel von der Serie mitbekommen.

Aber gehen wir mal auf die Frage / Idee dieses Youtube Videos ein das sogenannte "Bronies" (ich merke ich beschäftige mich wirklich zu selten mit solchen Themen) Maskulinität neu definieren.

Meine Antwort ist darauf ein einfaches NEIN, nicht das ich zu denen gehöre die Sagen "Männer müssen Bäume pflanzen, Häuser bauen und Stiere töten um sich selber als ein Mann zu erklären" genauso gehöre ich zu den Männern die eben "Manntypische" Dinge tun und dennoch auf solche Dinge stehen.

Aber warum dann Nein?
Nehmen wir mal die (mir in Deutschland bekannten) Fans von MLPFIM. Es sind in der Regel Nerds, Geeks, Fanboys oder wie man sie sonst so gerne nennt.
Sie wurden damals schon komisch angeguckt, weil sie mit gewissen Alter in dem man doch sich bitte "Erwachsen" benehmen soll komisch angeguckt weil sie immernoch Figuren sammeln, Comics lesen (welche erst später mit dem Begriff "Graphic Novel"einigermaßen Salonfähig gemacht wurden) oder Anime gucken.
Im großen und ganzen Sind MLP Fans doch nichts weiter als im Herzen gebliebene Kinder und wie es so schön heißt:

"Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist ein Mensch."
- Erich Kästner

Aber was macht diese Serie eigentlich nun so beliebt bei Menschen unseres Alters?

Ganz einfach der Humor und der Inhalt My litte Pony ist nicht einer dieser 08/15 dahergeschmissenen Serien wie sie in den letzten Jahren rauskamen nur um einen zu animieren irgendwelche Action Figuren zu kaufen sondern wie der Titel schon sagt: FREUNDSCHAFT!
Ich meine erinnert sich irgendwer noch an einen Film wie "Die Goonies"?
Ein Film der alles hatte was man einen Kind vermitteln kann:
- Das Abenteuer lauert hinter jeder Ecke
- Mädchen können auch stark sein
- Der Asiate kann immer gut mit Technik (Stereotype wie sie im Buche stehen ;3)
- Mit FREUNDEN IST ALLES MÖGLICH

Selbst die Piratenpartei hat dies schon erkannt und hat in seiner Satzung den "Antrag auf Ponytime".

Ein weiterer Standpunkt der im Video erwähnt wird ist die Farbgebung. Sicher ist Friendship is Magical in den etwas "Mädchentypischen" Farben gehalten. Was man aber meiner Meinung so nicht sagen kann, sie sind einfach Kontrastreich. Wie man ein Buch nicht nach dem Einband bewerten sollte (obwohl Ausnahmen gerne das Gegenteil beweisen). Gilt das auch bei My little Pony - Friendship is Magical, überdrehte Szenen sind an der Tagesordnung , vielleicht nicht im Stil von Ren & Stimpy aber dennoch meist in der Form eines Humors wie es eben auch ein Erwachsener sehen kann.

Dienstag, 12. Juni 2012

[TAG 32] - Stehschreibtisch III

Music of the moment
Übrigens bieten die Jungs von Bad, Bad Cat! das komplette Set kostenlos zum Download an und bitten sogar darum ;)

Nja dann mal zum eigentlichen Blogeintrag.
Ich gebe es zu der heutige Blog dient eher als Lückenfüler, denn ich habe heute an der Perfektionierung meines Stehschreibtisches gearbeitet.





Noch ein wenig unaufgeräumt aber ansonsten weitesgehend fertig. Links ein Ikea Regal (Name leider vergessen) rechts ein gutes altbekanntes Ikea Billy Regal mit meiner kleinen sich hoffentlich, dank Bookcrossing bald mal wieder ändernden Büchersammlung und dazwischen eben Sperrholzbretter.

Im übrigen bin ich immernoch tierisch begeistert von dem Teil, durfte mir zwar schon von meinen Freunden komische Blicke zugeworfen und aussagen von angeblichen Krampfadern begünstigen (was ich aber ohne ausreichende Fakten nicht glaube) und ich neige dazu manchmal einfach nur am Rechner rumzustehen obwohl ich nix zu tun habe, einfach nur weil ich es angenehm finde an dem Teil zu stehen.

Montag, 11. Juni 2012

[TAG 31] - Linktipps

Heute versuche ich es mal in kurzen knappen Sätzen Seiten zu beschreiben die ich regelmäßig besuche, wenn das alles einigermaßen Ansehnlich wird, werde ich das vlt auch Monatlich machen.

Von Gestern Blog
  • Da wie in den Kommentaren erwähnt wurde, es scheinbar Menschen gibt die scheinbar keine größeren Probleme haben als Menschen abzumahnen die fur ein ZITAT nicht zahlen entferne ich es sicherheitshalber...

    Einer der bisher sehr raren Perlen die ich auf dem Blog-Zug entdeckt habe. Der Name ist Programm, es geht um alles was eben "von gestern" ist, von schon merkwürdigen Artikeln wie "Deutsche Mädchen mögen wir nicht" bis über zum "Schenken sie doch ihrer Familie ein TELEFON zu Weinachten" ist dort alles vertreten was aus den 50ern bis 90ern Jahren stammt.
    Selbst wenn man (so wie ich) nicht aus diesen Jahrzehnten stammt, ist es ein sehr unterhaltsamer Blog bei dem man sich (wie wahrscheinlich unsere Kinder in 30 Jahren, wenn sie Bilder von Menschen sehen die gegen gleichgeschlechtliche Ehen waren) nur denken kann, was haben die sich eigentlich damals dabei gedacht?
Gentleman Blog
  • Wie der Name schon sagt, alles für den gepflegten Herren und der Tatsache, das es nicht viel dazu gehört ein Gentleman zu sein.
    Einige Artikel sind meiner Meinung nach leider recht oberflächlich angeschnitten, fordern aber gleich dazu auf mit zu Diskutieren und selber drüber etwas zu schreiben.
    Interessante Linktipps und Zitate von bekannten (und welchen die man vielleicht danach besser kennt) Gentleman sind hier an der Tagesordnung.
  •  
Mary-April28
  • Ebenfalls einerder wenigen Interessanten Blogs auf die ich durch den Blog-Zug aufmerksam wurde.
    Was mir an diesem Blog genau gefällt kann ich ehrlich gesagt nicht direkt sagen, genauso wenig wie worum er geht und warum er eigentlich diesen Namen trägt.
    Von DIY, über Kochen bis zu Buchrezension ist dort alles vertreten. Er ließt sich angenehm (und das ist meiner Meinung nach einer der wichtigesten Kriterien an einem Blog) und ich bin gespannt wie er sich weiterentwickeln wird.

Sonntag, 10. Juni 2012

Blog-Zug

Vor einigen Tagen habe ich begonnen mich mal mit der Seite Blog-Zug zu befassen.
 Zuallerst muss mal die Frage geklärt werden:

 "Wer oder was ist ein Blog-Zug?"

Blog-Zug dient dazu um Menschen wie mir, die sich noch in der "Anfangsphase" ihres Blogs befinden mehr Besucher ranzuholen.
Dazu regestriert man seinen Blog dort ist automatisch für eine bestimmte Zeit eingeloggt (ca. 600 Sekunden) und erscheint solange auf dieser Seite in einer Kategorie seiner Wahl.

Die ganze Sache ist zwar schön und gut aber hat leider einen großen Haken:

Die Kategorien

Da beginnt schonmal das erste Problem, die Ideen seinen Blog in einem bestimmten Abteil (Kategorie) zu stecken ist ne feine Sache, doch irgendwie scheint keiner diese wirklich zu kontrollieren.
Bei meiner Suche in den Kategorien "Technik", "DIY" und "Finanzen" fand ich entweder Seiten die mehr Persönlich sind als auch nur annährend dem Thema das sie darstellen sollen. Unter Technik fand ich Pokemon, unter DIY wie gesagt sehr viel Persönliches und unter Finanzen auch nur Blogs die nicht mal ansatzweise Aussagekräftig waren.

Ich für meinen Teil weiß bis heute noch nicht worunter ich meinem Blog einordnen soll, weshalb ich es erstmal in das Abteil "Hobby" gesteckt habe.

Somit scheint Blog-Zug eher etwas für "Hobby Blogger" zu sein die sonst keine Besucher auf ihre Seite anlocken können, als eher für Menschen die vorhaben "professionell" zu bloggen.

Ich werde mir die Seite dennoch mal bis ende des Monats genauer betrachten (und unter Friends & Co. ein Widget einsetzen) um mal zu schauen ob das eher die Zahlen hochtreibt als auf dem üblichen weg.

[TAG 30] - Leichte Schreibblockade

Der 30. Tag... eigentlich ein Tag an dem man sich freuen sollte solange durchgehalten zu haben zu bloggen, doch eher ein trauriger Tag, wenn man eine Schreibblockade hat... Zwei Tage hintereinander kein Blog, wobei bei beiden Tagen auch das Körperliche Wohlbefinden mitspielte.
Nun geht es einen (einigermaßen) besser, doch man weiß spontan immernoch nicht worüber man bloggen soll, weshalb der heutige Blog Eintrag eher etwas wie ein Brainstorming sein soll...
Zum Beispiel lese ich regelmäßig Englische Seiten, bei denen ich mir denke, genau das fehlt im deutschen Raum!
Ich könnte mich mehr mit solchen Seiten befassen, den Artikel auf Deutsch schreiben und natürlich auf diese Seite verweisen (wie ich das ja schon hin und wieder tue).
Andererseits könnte ich auch Weibseiten die ich regelmäßig verfolge präsentieren, welche aber meines erachtens auch Deutsch sein sollten, denn auf Englisch finde ich selber immer schon genug.

Last but not least, wäre die beste Option den Leser des Blogs "entscheiden" zu lassen und würde mich über Kommentare Freuen, was ihr euch so auf diesem Blog wünschen würdet zu lesen.


Donnerstag, 7. Juni 2012

Was kostet die Welt? - Kleidung und die richtie Preisklasse

Music of the Moment


Heute war ich mal wieder auf der Suche nach Hosen, ich muss sagen Hosen zu kaufen ist teilweise echt ein Krampf, mal sitzt sie nicht auf der Hüfte, mal sieht der Hintern aus wie der eines Brauereipferdes oder man findet die Hose gar nicht erst in seiner Größe.

Eine (mich persönlich sehr verwundernde) Feststellung war, gute Kleidung ist nunmal eine Sache des Preises. Sicher findet man die ein oder andere gute Hose auch als Schnäppchen im Grabbeltisch, doch sollte man niemals erwarten das eine Hose die nur neun Euro kostet auch besser als diese neun Euro aussieht.
Frustriert mal wieder nichts (ausser gute Hemden und 2 neuer Krawatten) finden zu können, ging ich in einen Laden der nur für Hosen zugeschnitten war. Hier habe ich zwar das fast dreifache Ausgegeben für das was ich normalerweise so an Hosen ausgebe, aber es hat sich einfach gelohnt. Ich bin reingegangen, habe mir die größe gegriffen die mir NORMALERWEISE passt, anprobiert und bin auch gleich mit dieser Hose wieder herausspaziert. Etwas was mir bei NewYorker H&M und Konsorten niemals passieren würde. Dort bin ich es gewohnt das wenn ich mir etwas Kaufe mindestens zwei bis wenn nicht sogar die größte Größe, größer nehmen muss, damit diese auch nur Ansatzweise passt.
Das Problem ist vorprogrammiert:
  • Die Hose sieht einfach nicht so aus wie man es sich vorstellt, denn das was diese Hersteller unter XXL vorstellen ist dennoch meist für etwas andere Menschen (meist kleinere) geschnitten als man selber ist.
  • Man kommt sich Fett vor, weil man sich auch denkt "Verdammt man hat schon wieder zugenommen"und das obwohl nur der "Konfektionsmaßstab" einer ist der ausserhalb deren Norm liegt.
  • Man startet einen Frustkauf, meist mit den Argumenten "Die Hose ist halt günstig", "sie gefällt mir eben" oder der Lüge an sich selber "Ach so schlecht sieht das doch gar nicht aus" und das obwohl man weiß das dem nicht so ist.
Was ich damit sagen will ist, wenn man sich einkleidet sollte man (auch wenn es wehtut) wenn ihr euch Kleidung kauft, dann gebt ruhig ein wenig mehr aus, habt auch nur ein Kleidungsstück als der gewohnten zwei oder drei, es lohnt sich einfach. Es tut einfach dem Selbstbewusstsein gut, wenn man weiß das man etwas gefunden hat was einem passt, wie es passen soll, man bekommt mehr positive Reaktionen aus dem Umfeld, man sieht sich selber in einem anderem Licht.

Seit meinem Hosenkauf gilt für mich heute die Regel:
Gib niemals weniger als 40€ für ein paar Schuhe aus und niemals weniger als 60€ für ein gutes paar Hosen.

Macht das einmal und ihr werdet (egal wie sehr in dem moment der Geldbeutel blutet) nie mehr was günstigeres kaufen wollen.

Wie schauts bei euch aus? Habt ihr irgendwelche "Regeln" beim Kleidungskauf?

P.s. Der Gentleman-Blog hat noch einen Artikel zum Thema  "Marke vs. Qualität" im Angebot, ein recht guter denkanstoß.

[TAG 27] - Simplified

So, wie man sieht hat mein Blog ein neues Aussehen bekommen, bisher auf Simpler getrimmt, da ich demnächst versuchen möchte ein ansprecherendes Design raufzusetzen.


Leider besteht immernoch das Backlink Problem (und Google liefert keine Hilfreiche Antwort) aber ich denke mal auch dazu werde ich die Tage eine Lösung finden.

Mittwoch, 6. Juni 2012

[TAG 26] - Wie ich meine Krawatte gerade halte

Krawattennadeln sind schon was schickes, doch meist vergisst man sie, sie sind nicht jedermanns Sache, oder man besitzt einfach keine.

Leider schwingen Krawatten immer rum und wenn man als Krawattenträger einen gewissen Ordentlichkeitstick hat (und den sollte man als Krawattenträger haben) muss man die alle paar Minuten Nachrichten.

Abhilfe schafft da eine einfache Büroklammer!
Wichtig ist eine etwas größere Büroklammer.


Eigentlich sind die von mir Geschossenen Bilder Selbsterklärend.
Man Biege die Büroklammer so zurecht das sie Problemlos 2 Knöpfe umfasst, aber auch wirklich nur umfasst, nicht runterdrückt / näherdrückt oder sonst was.
Anschließend nimmt man den Unteren "Haken" raus, zieht ihn durch die Schlaufe die sich hinten an einer jeden gut gepflegten Krawatte befindet und hakt diese dann wieder (mit etwas geschick) an den Unteren Knopf wieder ein.



Die Krawatte hat nun weniger Spielraum und rutscht nun (fast) garnicht mehr beiseite.


Habt ihr irgendwelche Hilfreichen Tipps die euch täglich helfen gut auszusehen? Dann lasst sie mich wissen.

[via Lifehacker]

Dienstag, 5. Juni 2012

[TAG 25] - Die richtige Kühlung

Elektronik ist schon was tolles, sie erleichtert uns jeden Tag aufs neue unser Leben, hilft uns dabei unsere Blogs ins Internet zu stellen oder lässt uns Stundenlang Spaß vorm Fernsehr haben.

Leider haben die größeren Gadgets immer ein Problem: Sie werden warm.
Das die meiste Elektronik eine richtige Belüftung benötigt wird meist selten beachtet und so ist dann das gejammer groß wenn plötzlich bei der geliebten Playstation 3 ein YLOD auftaucht.

Ein einfacher Trick ist teilweise eine gewisse "Rumdumbelüftung". Sprich, dass das Gerät von allen Seiten Luft bekommt / die warme Luft ablassen kann, problematisch wird dann aber die richtige Peripherie für gewünschtes Vorhaben zu finden. Während viele Anbieter z.B. für Laptops Ständer (meist mit Lüftern drunter) anbieten stehen unter meinem Laptop an beiden Ecken nur zwei Plastikkappen von Wasserflaschen.
Das Ergebniss ist das Selbe: Mein Laptop steht etwas angeschrägt was sowohl für meine Handgelenke als auch meine Sicht angenehmer ist, als auch das mehr Luft drunter kommt (auch wenn er nur Lüfter an den Seiten besitzt)

Eine Andere (und manchmal auch ansehnlichere Lösung) ist ein Back- / Tortengitter.

Diese Möglichkeit sieht ein wenig eleganter aus als vier Verschlusskappen unter seinem Geräten und lässt sich Farblich locker einbringen.

[via Apartment Therapy]

Montag, 4. Juni 2012

[TAG 24] - feeling of emptiness

 Heute gibt es nicht meinen üblichen Gedankenschmalz da ne Freundin von mir heute Geburtstag hat. Deshalb poste ich heute nur einen Webcomic der gerade so ziemlich das wiederspiegelt wie ich mich gerade fühle.
 [via Buttersafe]

Morgen gibt es aber wieder Geistreicheres, von daher gute nacht und hoffe euch geht es besser als mir.

Sonntag, 3. Juni 2012

Ba dum chssss....



[via the buried life]

[TAG 23] - 24 Stunden kein Internet

Gestern hatte ich mal keinen einzigen Gedanken den Blog verschwendet, gestern war ich auch nicht Online und gestern hatte ich auch kein einziges mal einen Griff zum Handy gewagt, es sei denn es klingelte oder ich musste ein Anruf tätigen, aber nicht um mal ins Internet zu gehen.
Dies gab mir mal wieder ein wenig Zeit zum denken...
Das Internet ist schon eine Feine Sache, wir sind immer und überall erreichbar, wir können leichter unser Wissen abrufen und benötigen keine schweren Bücher um uns rum um etwas schnell herauszufinden und die meisten vertreiben damit ihre Zeit.

Doch wann hat man mal das letzte mal richtig auf das Internet verzichtet? Für manche ist es ja schon Schwer länger als 3 Stunden auf Social Networks zu verzichten und zu tickern wie geil das gerade ist was sie gerade machen, doch komplett ohne Internet?

Ich finde es ist etwas was man sich hin und wieder in den Kopf rufen sollte, denn manchmal kann es echt angenehm sein nicht erreichbar zu sein, nicht seine Zeit mit dem Neusten Flash Games zu vertreiben sondern zu gucken was man alternativ gerade in seiner Wohnung / Umgebung machen kann.

Natürlich wird mir selber schwer fallen diesen Gedanken richtig umzusetzen, denn 24 Null Internet würde bedeuten:
- Ein Tag kein Blog
- Ein Tag nicht richtig Arbeiten zu können (ich benötige für sehr viel meiner Arbeit das Internet)
- Einen Tag höchstwahrscheinlich für viele nicht erreichbar zu sein

Wenn man die ersten beiden Punkte aber wiederum straight durchzieht sollte es doch mal machbar sein kein Internet zu verwenden und sich mal wieder in den Kopf rufen zu können wieviel Potential in unserem Handeln ausserhalb des Internets liegt.

Freitag, 1. Juni 2012

[TAG 21] - Bloggen / Social Networks

Ein Blog ist ja gewissermaßen was Persönliches, es ist die Quelle an Information die man selber geschrieben hat, es stellt die Quelle an dem dar, was schnell wiedergefunden werden soll und es soll sich eben abheben von anderen Dingen die eh durch CopyPasta wie blöde Widerholt erscheinen.

Trotz meines Blogs nutze ich dennoch Social Networks wie Google Plus oder das Fratzenbuch, bei dem von 10 Gefällt mir Angaben innerhalb von 9 Sekunden 8 dieser einfach nur das Selbe posten.

Doch die Frage die mich öfters beschäftigt ist, wann gehört etwas in einem Blog und wann in einem Social Network?
In meinen Anfangszeiten des Bloggens (und das war noch vor MySpace) wurden regelmäßg witzige Bilder welche ich irgendwo im Internet (oder auf meiner Festplatte) fand sowie Dinge die ich unterwegs gemacht habe, gepostet.

Doch wann sind diese nun im Blog angebracht und wann nicht? Der abstrusegoose Comic von gestern war meiner Meinung nach, gestern eine viel zu große Meisterleistung (ich habe wahrscheinlich so lange Gelacht wie Bob Ross an einem Bild braucht) als das ich ihn in die weiten des Social Networks untergehen lassen wollte, zwar ist die Wahrscheinlichkeit größer das ihn dort Beachtung geschenkt wird als in meinem Blog (ich meine ich Blogge seit 21 Tagen ununterbrochen, doch bisher immernoch keine Reaktionen...) aber dennoch.

Genauso schaut es aus wie mit Fotos was ich Unterwegs noch mache, wann lohnt es sich diese zu "bloggen"? Sollte dafür ein Persönlicher Blog eingerichtet werden oder sollte ich diese einfach weiter nur auf Google Plus posten?

Ich glaube sobald man seinen Blog eine gewisse Form, also mehr als nur eine "Persönliche Note" gibt, gehören Fotos von Unterwegs nicht rein, wenn sie rein "Privater" Natur sind, aber einen eigenen Blog dafür zu erstellen, ist genauso sinnfrei, wenn man eh schon regelmäßig auf Social Networks rumhängt.

Wie schaut es bei euch aus? Habt ihr einen Themenspezifischen Blog in dem dennoch das ein oder andere Private erscheint? Oder trennt ihr strickt?