Sonntag, 17. Juni 2012

[TAG 37] - Bloggen nur Frauensache?

Ich bin ja nun seit mehreren Tagen im Blog-Zug unterwegs, unentweglich auf der Suche nach dem ein oder anderen Interessanten Blog, was sich als eine schwerere Aufgabe herausstellt als gedacht, denn die meisten Blogs scheinen ja nun nur wirklich Einheitsbrei zu sein.

Dabei ist mir aber was interessantes aufgefallen: Von allen Blogs die ich  bisher besucht habe waren 83% nur von Frauen. Ist bloggen also eher nur Frauensache?

Wie schon am TAG 34 gefragt, hatte mir Oliver bestätigt, das mein Blog einfach zu Allgemein gehalten ist und das Frauen eher dazu neigen "Persönliche" Blogs zu erstellen, doch warum sind Blogs bei  Männern scheinbar so unbeliebt?
Liegt es vlt. daran das wir eher wissen was wir wollen und dementsprechend nur Zielgerichtet im Internet nach Themen suchen? Oder sind allgemein gehaltene Blogs einfach nichts für uns weil Männer eben nicht dazu neigen emotionen öffentlich zu legen?

Aber selbst bei der generation voller Jugendlichen Emos, Hipster und sonstigen Clichee-Schienen, die dazu neigen sich Tagtäglich zu fotografieren (und ins Internet zu stellen) scheint ein Blog ihnen nicht genug zu sein um es mit der Welt zu teilen, es müssen Social Networks her, welche ja eine Zeitlang der Tot des Blogs im eigentlichen Sinne zu sein schien.

Aber auch Themenspezifiziert, nutzen Männer scheinbar kaum die möglichkeit des Blogges (es sei denn es sind irgendwelche Warez Blogs, bei denen man eher am Schreibstil vermuten kann das es sich um einen Mann hinter dem Blog handelt).

Also liebe Männergemeinschaft des Bloggens, vereinigt euch!
Seid ihr ein Männlicher Blogger oder kennt einen guten Blog (bevorzugt von einem Männlichen Lebewesen geführt)? Dann postet ihn in den Kommentaren, eventuell winkt eine Seitenvorstellung zu diesem. ;)

Kommentare:

Oliver Doetsch hat gesagt…

Von den 100 meist frequentiertesten deutschen Blogs werden 99 von Männer gemacht. Bei Blogger USA gab's mal ein Untersuchung dazu : 8 von 10 Blogs werden von Frauen geschrieben, die Top-50 Blogs sind aber alle von Männer.

Ein 'typischer' Frauen-Blog hat meiner (persönlichen) Erfahrung nach, eine Lebenszeit von ungefähr einem Jahr, dann verliert die Besitzerin die Lust daran. Ein 'typischer' Männer-Blog ist entweder schon nach ein paar Monaten tot, oder startet dann erst richtig durch.

Seltsamerweise bloggen Männer anders als Frauen - der 'Erfolg' steht da nicht sooo im Vordergrund. Ich habe zB. nach einem Jahr zwei (sic!) 'offizielle' Leser - LOL. Mir ist das völlig wurscht, es verirren sich ja trotzdem rund 500 Leser/Tag auf meinem Blog. Aber nach 'außen' hin ist mein Blog relativ erfolglos ...

Frauen verlieren relativ schnell die Lust am bloggen, wenn kein positiver Feedback kommt - meistens in der Form von Leser/Kommentare ect. pp. Männer können dagegen auch um das bloggen selbst willen bloggen, wenn sie ein Thema haben, das sie wirklich interessiert. Das Thema selber kann einem Außenstehenden völlig absurd vorkommen, wichtig ist nur, dass das nicht nur um den eigenen Bauchnabel kreist.

Das ist leider bei praktisch allen 'Frauen'-Blogs der Fall. Ich verfolge rund 120 Blogs und davon sind 112 von Männer gemacht. Das hat sich einfach so ergeben, das war nicht bewusst von mir gesteuert.

Blogs funktionieren meiner Ansicht nach anders als soziale Netzwerke - bei letzterem geht's (mehr oder weniger) immer um die Person, bei ersteren geht's um ein Thema. Somit ist bloggen eigentlich etwas 'männliches' ... just my 2 cent :=).

Ach ja, mein derzeitiger Lieblingsblog: Thermometer

Fuyuhiko Date hat gesagt…

Bei mir ist das ungefähr das selbe, natürlich verirren sich bei mir gerade mal 20 Leser Pro Tag aufgrund Mangelnden Themas oder weil bei Google eingegeben wird "kann beim Popeln Hirn kommen" (lol) aber es ist dennoch schön zu wissen das regelmäßig Leser reinkommen, ich glaube Frauen (und in dem Falle auch ich) hoffen zu sehr auf Kommentare, den in erster Linie lebt ja ein Blog von sowas, es soll zu Disskusion anregen, und somit vlt wieder zu einem neuen Blog Eintrag.

Mit dem Beginn der Social-Network- Welle ist mir auch damals bei einem Forum bei dem ich sehr aktiv bin (Lexigame.de - steht auch unten in der Linkliste) aufgefallen wie stark die Userzahl abnahm bzw. sich Beiträge immer mehr auf "Zwei Zeiler" beschränkten, somit war ein gewisses "aussterben" des klassischen BBS vorprogrammiert doch ich glaube es ist da ein wenig wie mit der Digitaluhr, der Mensch kehrt zurück zu seinen Wurzeln und besinnt sich wieder auf seine "Nostaligschen Werte", Analoguhren statt Digital, Polaroid statt Iphone.

Aber 120 Blogs, ui... ich verfolge gerade mal n batzen Webcomics (muss zugeben bin Leidenschaftlicher Comicleser) und was Blogs angeht muss ich mal gucken was davon überhaupt noch "lebt" ^^

Übrigens scheint Thermometer recht interessant zu sein, spiegelt auch in vielen Dingen meine eigene Meinung wieder, aber ich denke mal in die Politische Richtung wird (sofern es mir möglich ist) mein Blog nicht gehen, davon gibt es schon zu genüge :)

Blog-Archiv